Startseite   //   Aktuelles   //   Kontakt   //   Impressum   //   Sitemap    

Welpenkauf

Interesse an einem Wolfhundwelpen?

Sie haben wirklich ein absolut ernsthaftes gefestigtes Interesse an einem Wolfhundwelpen?

Haben Sie sich alles absolut ganz genau überlegt, ob so ein sehr anspruchsvoller Hund, wie der Wolfhund, das richtige Familienmitglied auf Lebenszeit für Sie ist?

Die Erziehung des Wolfhundes muss kontinuierlich konsequent gehandhabt werden!

Ein Wolfhund kann bis er etwa 2-3 Jahre alt ist eine totale Herausforderung sein, manche Wolfhunde sind ihr ganzes Leben lang für ihre Besitzer eine Herausforderung - Sind Sie und Ihr Umfeld einem Wolfhund definitiv gewachsen?

Um für Sie und mich sicher zu stellen, dass Ihnen die Grundsätze der Hundeerziehung geläufig sind, ist für den Erwerb eines Wolfhundes aus meiner Zucht grundsätzlich ein staatlich anerkannter Hundeführerschein vor Mitnahme des Welpen nachzuweisen.


Diese Liste soll eine Entscheidungshilfe sein:

- eine hohe Lebenserwartung von über 16 Jahren sind bei Wolfhunden keine Seltenheit! Können Sie dem Hund so lange treu sein?

- Tierarztbesuche können im Falle einer Krankheit oder eines Unfalles sehr sehr teuer werden! Hundehalterhaftpflichtversicherung, Hundesteuer, evtl. Rechtsschutzversicherung etc., Impfungen, gesundheitliche Untersuchungen zwecks Zucht und Hundesport, Entwurmungen, Blutbilder, Floh- & Zeckenmittel kommen noch dazu, etc.. Dann wären da noch die Kosten für die Utensilien, die ihr Hund benötigt, wie z.B. eine absolut stabile (sehr teure) Hundebox für das Auto oder kurze häusliche Abwesenheit (z.B. von Schmidt oder Kleinmetall), Liegeplatzgestaltung (z.B. Vetbed), Halsbänder, Leinen, Näpfe, Spielzeug, der Besuch einer guten Hundeschule, nicht zu vergessen ein sehr hochwertiges Hundefutter (Barf, sprich Rohfütterung oder sehr hochwertiges Trockenfutter), die Leckereien und Kauartikel etc.! Sind Sie bereit und in der Lage diese Kosten auf Dauer auf sich zu nehmen? Weitere Kosten sind in den folgenden Erläuterungen ersichtlich.

- Haben Sie die Zeit für einen großen Hund, der viel Bewegung und Beschäftigung, sowie eine äusserst ausgeprägte und zeitaufwendige Sozialisierung auf seine Umwelt braucht? Ein Wolfhund ist durchaus in der Lage sich Beschäftigung zu verschaffen, denn er ist sehr intelligent und untersucht ganz genau seine Umgebung, und das dann nicht unbedingt zu Ihrer Freude! Renovierungen und der Kauf von neuen Möbeln, aufgrund von Unachtsamkeit des Besitzers oder des Erfindungsreichtums des Wolfhundes können sehr ärgerlich und sehr teuer werden! Seien Sie dem Wolfhund immer ein paar Schritte voraus, gerade wenn er noch jung ist! Ein Trost aber keine Garantie ist es, dass die meisten Wolfhunde, Erziehung und vorausschauendes Denken des Besitzers vorausgesetzt, mit ca. 2-3 Jahren auch unbeaufsichtigt für eine Weile im gesamten Haus alleine gelassen werden können, wenn man für ein paar Stunden sein Anwesen verlässt! Nicht für den Wolfhund gedachtes Essbares sollte aber am Besten nicht in Reichweite des Wolfhundes sein, ansonsten sind Sie selbst schuld, wenn der Wolfhund denkt, dass der Sonntagsbraten & die Torte tatsächlich für ihn gedacht sind, während Sie die Schwiegereltern zum Sonntagsessen vom Bahnhof abholen!

- Zu überlegen wäre auch (gerade wenn der Wolfhund noch Flausen im Kopf hat, und das hat er meistens bis er 2 Jahre plus/ minus alt ist!), wenn Ihnen kein Hundezimmer in Ihrer Abwesenheit für den Hund zur Verfügung steht und er nicht mit Ihnen mitkommen kann, sich eine ausbruchsichere Zwingeranlage oder ein ausbruchsicheres Gehege zuzulegen! Bitte gewöhnen Sie Ihren Liebling dann rechtzeitig daran auch mal alleine zu bleiben, sonst könnte es ein Heul-Bellkonzert für die Nachbarn geben, was wiederum Ärger mitsichbringen könnte, je nachdem wo Sie wohnen! Zwinger haben leider immer noch teils einen schlechten Ruf, aber ich sage immer, es kommt darauf an, wie man den Zwinger nutzt! Im Falle eines Wolfhundes sind Zwingeranlagen für eine zeitlich begrenzte Unterbringung am Tag Gold wert, da sie ausbruchsicher sind und Sie beruhigt z.B. zum Einkaufen fahren können. Ihr Liebling kann in Ihrer Abwesenheit keinen Unsinn treiben, wenn er noch Unfug im Kopf hat, und ein Wolfhund beobachtet gerne, weshalb er nicht unbedingt ungerne für eine Weile am Tag im Zwinger ist. Das Zusammensein und die gemeinsame Beschäftigung mit seinem/ seinen Menschen stellen für den Wolfhund die oberste Priorität dar, dies sollte immer berücksichtigt werden, damit der Wolfhund glücklich ist, ebenso der Kontakt zu seinen Artgenossen sollte regelmäßig gepflegt werden. Erziehung vorausgesetzt, hat man meistens mit etwa 2-3 Jahren einen braven Wolfhund, der auch alleine im ganzen Haus bleiben kann, aber bis das soweit ist oder sein könnte, kann es viel Zeit und Nerven kosten! Hier würden also nicht unerhebliche Kosten & blanke Nerven evtl. auch noch auf Sie zukommen. Sind Sie dazu bereit, haben Sie wirklich auf Dauer die Möglichkeiten und sind Sie wirklich einem Wolfhund gewachsen?

- Der Wolfhund möchte ein vollwertiges Familienmitglied sein und nicht alleine draußen, ohne bzw. wenig Kontakt zu seinem Menschenrudel und anderen Hunden, sein gesamtes Dasein fristen!

- Der Wolfhund ist kein Hund für Menschen, die sich mit ihm profilieren möchten oder für Menschen, die meinen ein Wolfhund wäre gerade in Mode! Solche Menschen sind meistens extrem schnell mit einem Wolfhund äußerst überfordert, was für den Wolfhund(welpen) wieder die Suche nach einer neuen hoffentlich geeigneten Familie bedeutet! Solche weitervermittelten Wolfhunde legen nicht selten Auffälligkeiten an den Tag, manche sogar ihr ganzes Leben lang nach einer Weitervermittlung! Auch als sehr verantwortungsbewusster Züchter kann man den Leuten nur vor den Kopf schauen, nicht in den Kopf! Denn es gibt leider immer mal wieder Welpenkäufer, die man als geeignet empfunden hat, aufgrund ihrér Vorstellung, und man hat sich getäuscht bzw. täuschen lassen oder die Welpenkäufer haben sich, trotz sehr ausführlicher Wolfhundaufklärung seitens des Züchters und eigener Recherchen, überschätzt! Betonen möchte ich ebenfalls, dass Hundeerfahrung nützlich sein KANN aber nicht MUSS, wenn man sich einen Wolfhund als Familienmitglied ausgesucht hat! Denn 1. ist Hundeerfahrung nicht gleich Hundeerfahrung. Und 2. hat ein hundeerfahrener Mensch oftmals gewisse Erwartungen und Vorstellungen, wie sein Hund zu sein hat! Hier kann es passieren, dass solch ein hundeerfahrener Mensch mit einem Wolfhund überhaupt nicht zurecht kommt und auch nicht zurecht kommen will! Ein Mensch ohne Hundeerfahrung sollte sicherlich noch mehr unter die Lupe genommen werden und eine gute Hundeschule bzw. einen guten Hundetrainer an der Hand auf lange Sicht haben! Aber hier kristallisieren sich doch hin und wieder Menschen heraus, die zwar keine Hundeerfahrung vorweisen können, sich aber extrem ins Zeug legen, um sich ausgiebigst über Wolfhunde zu informieren und alles Erdenkliche tun, um dem Wolfhund gerecht zu werden und ernsthaft bedacht sind einen gemeinsamen, glücklichen und unzertrennlichen Weg zu finden! Sowohl hundeerfahrene, als auch hundeunerfahrene Menschen können unter gewissen Voraussetzungen mit ihrem Wolfhund ein super Team bilden, welches durch Dick und Dünn geht!


- Seien Sie sich bei der Entscheidung einig, auf wessen Namen der Welpe in den Besitz übergeht, denn wenn sich Paare trennen herrscht oft Uneinigkeit, und der Hund landet oftmals wieder beim Züchter in der Weitervermittlung bzw. im Tierheim oder es wird sich um das geliebte Tier gestritten!

- Ein Wolfhund kann sehr anstrengend sein, bis er erwachsen ist, ist er ca. 3 Jahre alt! Ich kann es nicht oft genug betonen, manche Wolfhunde sind ihr ganzes Leben lang sehr anstrengend! Sie benötigen viel Einfühlungsvermögen, Durchsetzungsvermögen, Konsequenz in richtiger und angebrachter Dosierung, sehr viel Geduld und Liebe und wenn nötig eine gewisse Strenge! Eindringlichst möchte ich nochmals auf die ausgeprägte Sozialisierung eines Wolfhundes auf seine Umwelt hinweisen, die in erster Linie sicherlich vom Züchter geleistet werden sollte, bevor die Welpen ausziehen, aber der Welpenkäufer darf sich dennoch auf gar keinen Fall auf seinen Lorbeeren ausruhen, denn eine vernünftige Sozialisierung eines Wolfhundes auf seine Umwelt ist definitiv zeitaufwendig und das nicht unbedingt nur in den ersten Monaten! Ein goldener Mittelweg sollte gefunden werden, denn Unterforderung ist genauso kontraproduktiv wie Überforderung! Würden Sie, was auch trotz bester Sozialisierung bei dem einen oder anderen Wolfhund selbst unerwartet aus diversen Gründen vorkommen kann, wirklich mit z.B. einem scheuen Exemplar zurechtkommen? Seien Sie ganz ehrlich zu sich selbst, wären Sie diesen Anforderungen gewachsen?

- Ein Wolfhund besitzt eine noch sehr ausgeprägte Mimik und Gestik, dies kann zu Mißverständnissen bei Menschen und anderen Hunden führen! Sind Sie bereit sich mit dieser Thematik zu beschäftigen, um ihren Hund besser zu verstehen?

- Nicht zu vergessen erwähne ich hier nochmals die Futterkosten, denn sehr hochwertig sollte das Futter schon sein, und das hochwertigste Futter ist das Rohfutter, sprich das Barfen! Es gibt unter den Trocken-, Naßfuttersorten auch Marken (z.B. von Wolfsblut, Acana & Orijen), die einen sehr hohen Fleischanteil besitzen, aber das Artgerechteste für einen Caniden bleibt das Rohfutter, und dieses ist auch in der Regel günstiger wie Industriefutter! Bzgl. Rohfütterung kann ich Ihnen bei Interesse z.B. sehr das Buch "Natural Dog Food" von Susanne Reinerth, die Bücher von Swanie Simon "Barf" und "Das Kräuterhandbuch für Hund und Katze" von Juliette de Bairacli Levy & den link zu " rawmeatybones " sehr ans Herz legen!

- Urlaubszeit, mit oder ohne Hund? Kosten für Hundepension, Hundesitter, Flüge oder Bahnreisen für den Hund kosten auch! Sind Sie bereit diese Kosten auf sich zu nehmen?



Nun fragen sich einige Leser vielleicht, warum einige Menschen sich dann gerade so einen sehr anspruchsvollen Hund, wie den Wolfhund, als Familienmitglied freiwillig aussuchen? Ist es nur das wölfische Aussehen? NEIN, es ist weitaus mehr, denn nur das Augenmerk auf das wölfische Aussehen reicht bei weitem nicht aus! Fazit: Da muss mehr an der Faszination Wolfhund dran sein, als man anhand eines hübschen Fotos eines Wolfhundes oder anhand eines Besuches an einem Tag bei Wolfhunden sehen kann! Gesundheit, Vitalität und Langlebigkeit bei Wolfhunden sind sicherlich auch häufige positive Punkte, die Menschen dazu bewegen, sich einen Wolfhund in ihre Familie zu holen. Aber was einen Wolfhund hauptsächlich ausmacht ist meiner Meinung nach sein ehrliches & aufrichtiges Wesen mit seiner unerschütterlichen Treue, seiner Natürlichkeit und seiner Ursprünglichkeit. Eigentlich kann man das Wesen des Wolfhundes schwer beschreiben, man muss die Wolfhunde erleben, und das gelingt einem meistens nicht an einem Tag.

Sie haben sich Alles ganz genau überlegt, Alles mit Ihrem Partner/ Ihrer Familie besprochen und nochmal oder besser mehrmals darüber geschlafen? Dann setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit mir in Verbindung: info@lycanis-wolfdog.de

 

Lycanis Wolfdog® bezeichnet meinen privaten Zwingernamen für meine Zuchtstätte und ist ebenso bezeichnend für die Wolfhunde, die aus meiner Zucht (vorherige Bezeichnung United Wolfdog) stammen. Lycanis Wolfdog® ist eine eingetragene und geschützte Marke beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA). Ein Lycanis Wolfdog® aus meiner privaten Hobbyzucht ist ein Markenhund, der erste Markenwolfhund überhaupt, und in keiner kynologischen Vereinigung zu finden. Für mich ist der Markenhund und nicht der Rassehund der gewählte Weg.

Ganz nach dem Vorbild der Gründerin und Züchterin der Spencer Wolfdogs und einiger guten Züchter der Amerikanischen und Kanadischen Wolfhunde, wird kein Wert auf eine anerkannte Hunderasse im üblichen Sinne gelegt. Es werden immer wieder Outcrossverpaarungen vorgenommen, um Inzucht so weit wie möglich und sinnvoll zu vermeiden, und schon alleine dieser Aspekt wäre mit einer Hunderasseanerkennung nicht vereinbar. Zu den Outcrossverpaarungen zählen diverse wolfsähnliche/ ursprüngliche Hunderassen (z.B. Alaskan Malamute, Alaskan Husky, Siberian Husky, Inuit Sled Dog, Weisser Schäferhund, Deutscher Schäferhund & schon Kreuzungen aus diesen mit unterschiedlichen meist amerikanischen / kanadischen Wolfsarten), hauptsächlich jene, mit denen schon in der Vergangenheit gute Ergebnisse im Wesen und in der Gesundheit erzielt wurden. Denn das Bestreben sind gesunde, natürliche, freundliche, umgängliche und so weit wie möglich wolfsähnliche Wolfhunde. Wolfseinkreuzungen und Wolfhundmischlingseinkreuzungen (auch fälschlicherweise als Wolfshybriden (F1-F4, bedeutet erste bis vierte Folgegeneration nach einer Wolfeinkreuzung) bezeichnet) werden von denen vorgenommen, die dazu die Befugnis haben, und diese befinden sich hauptsächlich in den Ursprungsländern. Ab F5 sind diese Wolfhundmischlinge vor dem Deutschen Gesetz Hunde, und somit weder verboten, noch genehmigungspflichtig, und es gibt auch keinerlei Auflagen für diese.


Anzumerken sei noch, daß generationsmäßig die Tschechoslowakischen Wolfhunde und Saarloos Wolfhonden auch nicht weiter weg sind vom Wolf, wie viele Spencer Wolfdogs und diverse Amerikanische/ Kanadische Wolfhunde, denn sie befinden sich alle so ziemlich im gleichen Generationsradius. Denn es erscheint durch die Rasseanerkennung und einige Beschreibungen der Tschechoslowakischen Wolfhunde und der Saarloos Wolfhonden, als seien diese schon über hunderte Generationen vom Wolf weggezüchtet und daher z.B. mit dem Spencer Wolfdog angeblich nicht zu vergleichen, dabei bewegen sich z.B. von den Tschechoslowakischen Wolfhunden noch Exemplare in der vierten Generation (F4), wenn auch wenige, und nach meinen Recherchen höchstens ca. in der neunten Folgegeneration (F9), nachdem der letzte Wolf eingekreuzt wurde.

Es sind alles sehr schöne Wolfhunde, aber in erster Linie sehr anspruchsvoll und ganz sicher nicht für jeden geeignet. Wer sich einen Wolfhund nur wegen seines Äußeren zulegen und sich mit ihm profilieren möchte, verzweifelt in der Regel schon nach kurzer Zeit, und will den Wolfhund schnell wieder loswerden, weil solche Menschen mit einem Wolfhund meistens überfordert sind.


Die Züchterin der Spencer Wolfdogs züchtet schon seit 1982 (Wolfshybriden & Wolfhunde), ihre Tiere sind DNA-registriert und somit ist die Abstammung nachvollziehbar. Es ist mir nur bei der Wolfhundrasse Saarloos Wolfhond bekannt, daß einige Züchter einen DNA-Abstammungsnachweis durchführen lassen. Alle Ahnentafeln, egal ob Verein oder nicht, die keine DNA registrierten Hunde aufführen, sind nicht 100%-ig nachzuvollziehen, und beruhen somit in beiden Fällen auf Vertrauen.


Ein Wolfhund ist ein wunderschöner Hund, aber nur wegen seines Äußeren, sollte man sich so einen doch sehr anspruchsvollen Hund nicht zulegen, denn ein Wolfhund benötigt eine absolut konsequente Erziehung, allerbeste Sozialisierung, viel Bewegung und viel Kontakt zu seinen und anderen Menschen und viel Beschäftigung (folgende gute Erfahrungen wurden im Hundesport gemacht wie: Agility, Sacco-Dogcart, Fährten- und Apportierarbeit sowie Mantrailing und die Eignung zum Begleithund), aber man muß schauen, wozu sich der einzelne Wolfhund eignet. Anzumerken sei außerdem noch, daß Wolfhunde sehr intelligent sind, um sie auszulasten bedarf es nicht nur körperlicher Aktivität, sondern auch geistiger. Wolfhunde öffnen z.B. Türen, Fenster, Kühlschränke, den Käfig von diversen Kleintieren etc. ohne Probleme, sie können sehr hoch springen und tief graben, bedeutet, daß der Garten/ Auslauf hoch eingezäunt sein sollte und der Zaun nicht untergraben werden kann. Auch neigen so manche junge Wolfhunde dazu sich selbst ihre Beschäftigung zu suchen, und das kann dann schon mal die geliebte, teure Couch sein, die haarklein untersucht wird. Daher mein Rat, entweder gerade einen jungen Wolfhund ausgiebig zu beschäftigen, wo er sich mit beschäftigen darf, oder er hat ein eigenes hundgerechtes Zimmer für sich, wo er machen kann, was er möchte, oder einen Zwinger, oder einen ausbruchsicheren Auslauf, wenn er alleine ist, weil Sie mal anderen Verpflichtungen nachgehen müssen.


Züchten bedeutet verbessern. Aber eine Garantie kann auch ich nicht geben, ich kann nur die besten Voraussetzungen für gesunde Nachzucht schaffen. Meine Zuchtstätte Lycanis Wolfdog® steht für optimale Welpenprägung! Aus gegebenem Anlass weise ich hiermit ausdrücklich darauf hin, dass die Aufzucht von Welpen in Höhlen nicht förderlich für deren Sozialisierung ist. Es handelt sich zwar bei Wolfhunden um ursprüngliche Hunde, aber nicht um Wölfe. Der Spruch "Back to the roots!" sollte aus falschverstandener Naturromantik bitte nicht zu ernst genommen werden. Aufgrund meiner Vorstellung einer gewissenhaften Welpenaufzucht muss ich mich deutlich von Höhlenaufzuchten distanzieren. Da die Sozialisierung eines Wolfhundes ein sehr ernstzunehmendes Thema ist, werden die Welpen von mir bestmöglich auf ihre Umwelt vorbereitet, an diese Sozialisierung muß der zukünftige Welpenbesitzer lückenlos anknüpfen, und ebenfalls sein Bestmögliches tun, mehr als bei einem anderen Hund, damit der Welpe nicht in Scheuheit verfällt. Scheuheit ist eine natürliche, instinktive Haltung des Wolfes und des Hundes. Was er nicht kennt, befremdet und ist eine potentielle Gefahr. Entgegen dafür extra ausgerichteten Hundezuchten, meiden der Wolf und der Wolfhund die Konfrontation und reagieren meistens vorsichtig und manche reagieren auch scheu. Daher haben so ziemlich alle Wolfhunde eine gewisse Vorsicht gemein. Die ursprüngliche Scheuheit/ Vorsichtigkeit tritt daher eher bei einem Wolfhund, als bei anderen Hunden auf, Grund: es könnte ihm in die Wiege gelegt worden sein, dies kann in einem Wurf von Welpe zu Welpe variieren. Aber auch ein prägendes negatives Erlebnis kann gerade einen Wolfhund aus der Bahn werfen. Sozialisierung bedeutet mehrfache Wiederholungen, die das ganze Hundeleben unter Umständen aktiv sein sollten, denn gerade ein ursprünglicher Hund kann zur Scheuheit verfallen, wenn er isoliert wird und nicht am Alltagsleben, sowie Drinnen und gerade Draußen, regelmäßig teilnehmen darf. Dann ist auch jede bestmögliche Sozialisierung beim Züchter vergeblich gewesen. Eine Sozialisierung ist ein andauernder Prozeß, bis in das Erwachsenenalter des Hundes hinein und muss daher vom Welpenbesitzer konsequent und fortwährend weitergeführt werden. Sozialisierung bedeutet u.a.: Hundeschule, das Kennenlernen unterschiedlicher Hunde/ -rassen, Menschenansammlungen, Menschen unterschiedlichen Alters, Besuche empfangen bzw. auf Besuch gehen mit Welpe, Tierarztbesuche, Stadt, Bus- und Bahn, Autofahren, Geräusche, den Hund überall mit hinnehmen, wo es möglich ist. Aber das Alleinebleiben muß natürlich auch Stück für Stück gelernt werden. Und all das ist mit ein- oder zweimal nicht getan, sondern muß immer wieder wiederholt werden, es muß etwas Normales für den Hund werden, und zum Leben regelmäßig dazugehören. Ich als Züchterin halte mich, soweit es mir möglich ist, bis zum Auszug der Lycanis Wolfdog® Welpen, absolut an die Sozialisierungskriterien, und dies wünsche ich auch vom zukünftigen Welpenbesitzer eines Lycanis Wolfdog®.

Prüfen Sie sich ehrlich und eindringlich, ob Sie für einen Lycanis Wolfdog® bereit sind, und ob ein Wolfhund der richtige Hund für Sie ist, denn all diese Punkte beziehen sich in der Regel auf alle Wolfhunde/ Wolfhundrassen mehr oder weniger.


Meine Lycanis Wolfdog® Welpen werden ab dem Zufüttern auf das Geräusch einer Pfeife konditioniert, bedeutet wenn den Welpen das Futter gereicht wird ertönt ein Doppelpfiff, und dann nochmals beim Fressen. So verbinden die Welpen mit dem Doppelpfiff etwas Positives, dies erleichtert dem zukünftigen Welpenbesitzer, wenn er daran anknüpft, das zuverlässige "Hier". Es erleichtert das Abrufen, selbst wenn der Hund etwas anderes im Sinn hat. Die Welpen werden im Haus aufgezogen, die geräumige Wurfkiste befindet sich zur Aufzucht im Wohnzimmer, ideal, da sich dort Alltag und Ruhe gleichermaßen abspielen. Sind die Welpen soweit, daß sie die Wurfkiste verlassen können, erkunden sie das Haus, und wenn es das Wetter zulässt auch den Welpenauslauf im Garten. Alles, was der Alltag so mit sich bringt, lernen die Welpen kennen. Alltägliche Geräusche und Gegenstände im Haus und Garten, als auch außerhalb, tragen zur Sozialisierung bei. Autofahren, Tierarztbesuche, Stadtspaziergänge u.ä. lernen die Welpen auch schon bei mir kennen. Erste erzieherische Maßnahmen werden von mir und den anderen Rudelmitgliedern vorgenommen. Ein Spielplatz mit z.B. Tunnel, Wippe, Bällebad, Swimmingpool, diversen Spielsachen stehen den Welpen zur Verfügung. Die Welpen kommen mit Menschen jeder Altersklasse in Berührung und anderen Tieren, wie z.B. Katzen und Pferde.


Die Einleitung zur Stubenreinheit in meiner Zuchtstätte erfolgt in Form von einer Hundetoilette oder rechtzeitiges Gehen in den Garten. Die Stubenreinheit dauert bei einem Wolfhundwelpen oftmals sehr lange, dies kann Monate in Anspruch nehmen, darauf sollte man gefasst sein. Durch die Hausaufzucht lernen die kleinen Wolfhundwelpen, was nicht im Haus erwünscht ist. Meine Lycanis Wolfdog® Welpen werden optimal auf das Leben bei ihren zukünftigen Welpenbesitzern vorbereitet. Die Hausaufzucht und Sozialisierung ist sicherlich anstrengend und arbeitsintensiv, aber für den wichtigen und nicht unbedeutenden Einfluß auf das Wesen eines Wolfhundes sehr wertvoll, daher nehme ich diese Art der Aufzucht sehr gerne auf mich. Es sind nur wenige Wochen von der Geburt an, bis zum Auszug der Welpen, und in dieser kurzen und sehr wichtigen Zeit sollte jeder Züchter sein Bestmögliches für die Welpen und somit auch für den zukünftigen Welpenkäufer tun.

Um nicht weiter den Rahmen zu sprengen, finden Sie auf meiner website www.lycanis-wolfdog.de mehr ausführliche Informationen, und bitte nehmen Sie sich die Zeit meine homepage komplett zu lesen, wenn Sie ernsthaftes Interesse haben, und bevor Sie sich ernsthaft für einen Lycanis Wolfdog® aus meiner Zucht entscheiden. Haben Sie nach persönlichem Kennenlernen weiterhin absolutes Interesse an einem Lycanis Wolfdog® Welpen, dann setzen Sie sich bitte "rechtzeitig" mit mir in Verbindung, um fest vorzureservieren. Eine "feste Vorreservierung" bedeutet "Vorvertrag mit Anzahlung". Erfahrungsgemäß ist die Nachfrage sehr groß, so dass die Welpen meistens schon alle vor der Geburt fest vergeben sind. Außerdem gebe ich eine Verpaarung auch erst öffentlich bekannt, wenn schon feste Vorreservierungen (Anzahlungen) vorliegen. Ohne mehrere feste Vorreservierungen wird es keinen Wurf geben.

 

*** Bitte beachten Sie, dass für den Welpenpreis von 2000,- € hier "ab!" 2000,- € gilt, da hier nach Farben preislich gestaffelt wird. Für nähere Informationen kontaktieren Sie mich bitte. Desweiteren weise ich darauf hin, daß der Preis von "ab!" 2000,- € für einen Hund mit "Zuchtausschluss" gilt. Besteht das Interesse an einem "Zuchthund" gelten andere Preise und Vertragskonditionen. Für nähere Informationen kontaktieren Sie mich bitte.

Die Welpen aus meiner Zucht werden im Alter von 8 Wochen geimpft, mehrfach entwurmt und gechipt mit Ahnennachweis, also privater Ahnentafel und Kaufvertrag nur an geeignete, verantwortungsbewußte und liebevolle Personen abgegeben.

Wichtig!!! Alle gesundheitlichen Untersuchungen meiner Hunde und die der verwendeten Fremddeckrüden auf HD und ED bzw. bei einigen nur HD sind von zugelassenen fachkundigen Tierärzten schriftlich und durch Röntgenaufnahmen belegbar. Die Augenuntersuchungen der Hunde können ebenfalls von zugelassenen fachkundigen Tierärzten schriftlich belegt werden. Alle weiteren Untersuchungen des Blutes der Hunde sind ebenso durch das Labor schriftlich belegt. Vertrauen Sie bitte niemals blind, sondern lassen Sie sich die Belege zeigen und vergewissern Sie sich, dass diese echt sind!


Gerne beantworte ich telefonisch Ihre Fragen und vereinbare mit Ihnen einen Termin.

Lycanis Wolfdog® - Zuchtstätte für Markenwolfhunde
Verena Bierwolf
Hauptstraße 18
25767 Immenstedt/ Dithmarschen
Festnetz: 04835/ 972974
Mobil: 0152/ 09115449
info@lycanis-wolfdog.de
www.lycanis-wolfdog.de
Steuernummer: DE 1610501802

(Achtung: copyright auch auf "allen" Bildern! Personen, die meine Texte verwenden, selbst in veränderter Form, bei deren Texten dennoch zu erkennen ist, daß meine Texte als Vorlage z.B. für deren Zucht dienen, mit der ich überhaupt nichts zu tun habe, machen sich strafbar!)


© Verena Bierwolf/ Lycanis Wolfdog®